Besucher Zähler

16811571
Seit 2011
16811571

MASSAI IN ROM?

Prisca Kyemi ist keine Massai, auch wenn sie wie eine Massai gekleidet ist. Sie ist eine junge talentierte Frau aus dem Stamm der Nyaturu aus Singida in Tansania, Ostafrika, die davon träumte, Rom und den Petersdom zu sehen.

Viele Jahre, seitdem Prisca ihre Arbeit in Morogoro begann, lebte sie unter den Massai, lernte ihre Sprache, Traditionen und die Herstellung von Massai-Ornamenten. Sie wurde durch P. Drazan Klapez, einen Missionar aus Kroatien, in die Pfarrei Dakawa in der Diözese Morogoro eingeladen, um in der Seelsorge zu helfen. Bald wurde sie seine rechte Hand und eine gute Mitarbeiterin in Pfarrei und Pfarrhaus. Prisca ist in das Pfarrapostolat mit Massai-Frauen stark eingebunden und sie ist eine starke Stütze für die Pallottinerinnen, die dort gerade eine Gemeinschaft eröffnet haben.

Dank Mr. und Mrs. Debiasi, italienischen Wohltätern aus Trient, wurde Priscas Traum wahr, und sie wird sich immer daran erinnern. Glücklich ging sie über die Steine des Petersplatzes, war von der Schönheit und Größe des Petersdoms überwältigt, berührte das Grab des ersten Apostels und empfing während des Angelus den Segen von Papst Franziskus. Unsere Pallottinerinnen aus der Prokura Generale in Rom nahmen diese besonderen  Gäste gerne auf. Nach dieser schönen Erfahrung können wir mit den Worten von Papst Franziskus sagen: Gott ist der Gott der Überraschungen, Gott ist immer neu!

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)