Besucher Zähler

16811518
Seit 2011
16811518

Erstes Provinzkapitel in Tansania

(Mehr Fotos in Fotogalerie)

Die Missionspallottinerinnen (SAC) hielten ihr 49. Englisches Provinzkapitel vom 26. Juni bis zum 6. Juli 2013. Es war ein historisches Ereignis, denn es war das erste Kapitel, das in Tansania abgehalten wurde. Es wurde im Jahr des Glaubens gefeiert und im Jahr, in dem die Missionspallottinerinnen und die Römischen Pallottinerinnen zusammen am Pfingstfest den 175. Jahrestag ihrer Gründung im Jahr 1838  feierten.

Sr. Izabela Świerad, Generaloberin und Sr. Josephina D’Sousa vom Generalrat waren gekommen, letztere als Moderatorin. Ein Tag der Geisteserneuerung, begleitet von Pater Tadeusz Brzozowski einem   Franziskaner Konventualen, eröffnete das Kapitel. An jedem Tag dieses wichtigen Wahlkapitels  beteten die Schwestern um den Beistand des Heiligen Geistes.

Die Provinzoberin, ihr Rat und acht Delegierte, zusammen 15 Schwestern, planten die Zukunft der Provinz England-Tansania, die nun den Namen Maria Königin des Friedens trägt. Von den Schwestern sind zwei aus Irland, drei aus England und acht von Tansania.

Bei den Wahlen wurde Sr. Mary Mc Nulty als Provinzoberin wieder gewählt. Zum neuen Rat gehören Sr. Basilia Jacob, Sr. Gernoveva Salanga, Sr. Honorata Lyimo und Sr. Nancy Logue.

Es wurde ein Dekret verabschiedet mit praktischen Ratschlägen zur Förderung der Provinz in den einzelnen Kommunitäten. Es soll den Schwestern helfen,  mit Hoffnung  voran zu gehen und im Sinne Vinzenz Pallottis den Glauben zu stärken  und die Liebe weiter zu geben.

Große Offenheit, aufmerksames Zuhören und die Zusammenarbeit aller Mitglieder waren die herausragenden Stärken des Kapitels.

Wir wollen uns mit neuer Energie, Freude und großer Dankbarkeit  in unserem Apostolat für Gott, die Unendliche Liebe auf den Weg machen.

Sr. Rosemarie Steinbach SAC

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)