Besucher Zähler

16821759
Seit 2011
16821759

Belize

März 2011

Sr. Consuelo berichtet von der Visitation: “Der Beginn des Monats März war voller Spannung in der Vorbereitung auf die Visitation unserer Generaloberin Sr. Izabela und Rätin Sr. Bozena. Am 11. März gab es in Pallotti einen großen Empfang: alle Schüler und Lehrer hatten sich im Schulhof aufgestellt um unsere zwei Schwestern zu begrüßen.  Jede bekam einen Blumenstrauß und die Schulband und Musikschule trommelten und spielten Violine nach Herzenslust. Dann gingen wir zum Konvent und begannen die kanonische Visitation mit einem Wortgottesdienst, dem das Mittagessen folgte. Die Schwestern besuchten am nächsten Tag Bischof Dorrick Wrighty und machten später eine Stadtrundfahrt in einer Kutsche. Am Sonntag fuhren wir nach Corozal. Wir besichtigten die Santa Rita Maya Ruinen. Am Mittwoch führte Sr. Clara unsere Schwestern durch die Pallotti High School. Nach einem frohen Tag mit Liedern, Gedichten und buntem Programm hatte das Schulpersonal das Mittagessen mit uns im Konvent. Unterwegs nach Orange Walk am Freitag, hielten wir an einer anderen Maya Ruine und spürten die Aura der großen Maya Zivilisation. Wir erlebten zusammen mit unseren Schwestern etwas von der Kultur der Mestizen, als wir an Gebeten und Praktiken des Gedenkens an die Toten teilnehmen durften, die sehr von der Kultur geprägt sind.  In Nazareth begrüßten junge Indiofrauen Sr. Izabela und Sr. Bozena auf  Maya Ketchi Art. Die Indiomänner spielten mit ihren typischen Harfen, Violinen und Gitarren und die Mädchen tanzten und begleiteten die Schwestern zum Gebet in die Kapelle. Wir tanzten dann eine Weile zur Harfenmusik mit Begleitung. – Die Schwestern fuhren auch mit zur Essensverteilung auf Rädern und zur Spendung der Hauskommunion. Unser nächster Plan ist es, uns an einer unserer Sandbänke am kühlenden Wasser der Karibik zu sonnen…“

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)