Besucher Zähler

17000935
Seit 2011
17000935

Congratulations and Happy Feast day

Sister Izabela Świerad SAC, Superior General 

03 September 2020

Dear Sister Izabela,

With immense love and gratitude to God we wish you a very happy feast day. Every celebration is moment of grace and blessing. Today may you experience the joy of your purpose and continue to give thanks to the almighty who grant you the spirit of love and peace. As you continue to journey on the road of holiness, together with all the Sisters of the Congregation we pray and wish you:

May God be with you and bless you

May green be the grass you walk on,

May blue be the skies above you,

May pure be the joys that surround you,

May true be the hearts that love you.

May you know nothing but happiness

From this day forward. (St. Patrick)

Generalate and Procura Community, Rome

Weiterlesen ...

Im Monat August 2020 erlebten die Pallottinerinnen frohe Momente, da viele Schwestern in verschiedenen Provinzen ihre Professjubiläen feierten.   

                                           Ganz herzliche Glückwünsche, liebe Schwestern!  

Polen – Danzig

  • Am 5. August feierten in der Kommunität Danzig folgende Schwestern ihr Jubiläum:

65 Jahre - Sr. Aldona Grondowska, Sr. Alina Gudaj, Sr. Floriana Doncer, Sr. Sylwina Krzyżak

 

60 Jahre - Sr. Agnieszka Otta, Sr. Barabra Kamieniak,  Sr. Felicjana Litwin, Sr. Szczepana Niemotko, Sr. Wirgilia Chmielewska

Weiterlesen ...

Am 31. Juli 2020 starb in Warschau P. Dr. Jan Korycki, ein Pallottiner, im Alter von 85 Jahren. Er wird uns als ein unermüdlicher Apostel in Erinnerung bleiben, der in Rom und  Sardenien arbeitete. Mit seiner Haltung der Einfachheit und dem Engagement für die Werke Gottes war er dem heiligen Vinzenz Pallotti ähnlich. In Rom war er in allen Kreisen des Klerus und Ordenslebens bekannt, insbesondere als Exerzitienbegleiter, Beichtseelsorger und geistlicher Begleiter.  Er gründete und präsidierte auch  viele Jahre lang den Rat der polnischen Mitglieder von Generalleitungen in Rom.

Weiterlesen ...

Samstag, 16. Mai 2020, der Jahrestag der Priesterweihe Pallottis, war ein Tag des Danks an Gott und großer Freude für unsere Gemeinschaften in Rom: im Generalat, in der Procura und von Moncenisio. Unsere Schwester Binita Soreng SAC legte ihre Profess auf Lebenszeit in unserer Kapelle in der Prokura ab. Wegen der Coronavirus Bestimmungen konnte sie nicht nach Indien reisen und so wurde uns diese Freude, mit Sr. Binita diesen Schritt zu feiern, geschenkt. Wir wussten uns verbunden mit den Schwestern ihrer indischen Provinz Mutter der Göttlichen Liebe und mit unserer Generaloberin, Sr. Izabela Swierad, die auch wegen der Corona Pandemie nicht anwesend sein konnte.

Weiterlesen ...

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)