Besucher Zähler

17231541
Seit 2011
17231541

Im "Täglichen Leitgedanken, um unseren Herrn Jesus Christus nachzuahmen" (OOCC III, 34 –39; Bayer / Zweifel, Ausgewählte Schriften, S. 275) schlägt Vinzenz Pallotti Folgendes vor:

Bevor wir in der alltäglichen Routine irgendeine Arbeit beginnen:
- zuerst nachdenken, welche Gedanken in diesen konkreten Situationen der hochheilige Verstand Jesu hätte;
- erwägen, welche Gefühle sein göttliches Herz empfände;

Und in Situationen, in denen wir sprechen müssen:
- sich fragen, welche Worte der Demut, der Sanftmut, der Liebe, der Geduld und der Klugheit Jesus spräche;  
- erwägen, wie maßvoll seine Worte wären, weder viele noch zu wenige;  
- im Gebrauch aller geschaffenen und lebensnotwendigen Dinge betrachten, von welcher Mäßigung Jesus Christus sich in ihrem Gebrauch leiten ließ;   

- mit unserer Vorstellungskraft versuchen, Jesus zu sehen, und indem wir unsere Vorstellung nutzen und unseren Glauben verlebendigen oder intensivieren, auf den Gottmenschen schauen, der unser Beispiel wurde und Vorbild;   
- Jesus Christus selbst ist die brauchbare Regel oder Anleitung für das innere und äußere Leben des Christen;   
- wir sind eingeladen, auf die Gnade zu vertrauen, mit der er uns reichlich segnen möchte, damit wir ihn nachahmen.

__________________

Collage von Sr. Miriam Studzinska, SAC

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)