Besucher Zähler

16774642
Seit 2011
16774642

Festprogramme

Präsentation des Festprogramms

zum 50. Jahrestages

der Heiligsprechung Vinzenz Pallottis

Anlässlich des Treffens der drei Generalräte der Ursprungsgemeinschaften und dem Präsidenten des Generalkoordinationsrates der Vereinigung des Katholischen Apostolates am 16. Mai vergangenen Jahres wurde der Ausschuss „Die feiernde pallottinische Familie“ gegründet mit der Aufgabe, ein gemeinsames Programm zu erarbeiten, das – die örtlichen Initiativen berücksichtigend – die besonderen Feierlichkeiten in San Salvatore in Onda in Rom, dem spirituellen Zentrum der Vereinigung, koordiniere[1].

Darüber hinaus wurde in der Sitzung festgelegt, dass die Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag der Heiligsprechung am 20. Januar 2012 beginnen und am 20. Januar 2013 enden, mit der Möglichkeit, andere Initiativen der Pallottinischen Familie bis zum 20. Januar 2014 aufzugreifen, gerade im Blick auf eine geistliche und apostolische Erneuerung[2].

In Übereinstimmung mit den erhaltenen Hinweisen hat der Ausschuss ein Programm von Initiativen für die Feierlichkeiten des 50. Jahrestages der Heiligsprechung entwickelt, das in der Sitzung der drei Generalräte der Ursprungsgemeinschaften am vergangenen 8. Oktober approbiert wurde.

Ausgangspunkt für die Arbeit des Komitees waren die vielen Anregungen, die von vielen Seiten herkamen und von denen die meisten innerhalb der vorgesehenen Zeit für die Feierlichkeiten und das gesamte Jahr 2013 verwirklichbar sind.

Die „Heiligkeit“ Vinzenz Pallottis wurde zum übergreifenden Thema des Jahres gewählt, um seine Geisterfahrung vertiefen und eine erwünschte geistliche und apostolische Erneuerung im Leben der gesamten Vereinigung des Katholischen Apostolates bewirken zu können.

Wenn wir das Fest für die 50 Jahre der Heiligsprechung Vinzenz Pallottis feiern, so rührt das in der Seele eines jeden und aller den Wunsch an, in sein Herz einzutreten und darin die Wohnung Gottes zu erkennen. Es ist ein Wunsch, der dann unser Herz drängt sich zu fragen, was die Wurzel ist, die Seele seiner Heiligkeit, jeglicher Heiligkeit, unserer Heiligkeit; doch wie lautet die Antwort? Das Leben und die Erfahrung des Evangeliums vollständig zu leben, gerade so wie es der hl. Vinzenz es während seines irdischen Daseins getan hat. Er wurde heilig gesprochen, weil er die Liebe vollständig gelebt hat, weil er gewusst hat, Christus im alltäglichen Leben zu lieben und nachzufolgen; und von ihm her verstehen wir, dass es für uns alle möglich ist, diesen Weg zu gehen.

Aus diesem Grund muss das ganze Leben der Unio auf diese besondere hin Zeit zustreben und die Initiativen, die stattfinden, werden das Mittel sein, durch die man die spirituelle und apostolische Erneuerung bewirken kann, um dem Charisma, das uns der hl. Vinzenz hinterlassen hat, treu zu sein.

Um diesen Absichten nachzukommen, hat der Ausschuss ein Programm erarbeitet, das vorsieht:

  1. die besonderen Veranstaltungen, die in Rom und in San Salvatore in Onda, dem spirituellen Zentrum der Unio, durchgeführt werden;
  2. die Verbreitung des Programms der bereits organisierten örtlichen Initiativen und Vorschläge, um eine einzige Identität und eine gemeinsame Art zum Ausdruck zu bringen, dieses 50-jährige Jubiläum zu begehen.

 


[1] Anregungen der drei Generalräte der Ursprungsgemeinschaften (16. Mai 2011).

[2] Anregungen …

Collage von Sr. Miriam Studzińska SAC

P. Franziskus Twitter-Seite

* Lebensform *

 

"Die Verschiedenheit der kulturellen und nationalem Herkunft, der Lebensalter und der Veranlagungen, der Begabungen und der Fähigkeiten sind unser Reichtum. Es eint uns die gleiche Berufung zur Nachfolge und der gemeinsame Auftrag Pallottis, wenn wir auch innerhalb der Gemeinschaft verschiedene Aufgaben erfüllen". (Lebensform 91)

________________

 

"Im Zentrum unseres persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens steht Christus, der Apostel des Ewigen Vaters. Sein Auftrag formt unser Denken, unsere Spiritualität, unser Gebet, unser Tun und Leiden." (Lebensform 19)

________________

 

"Als Jüngergemeinde sind wir um Christus, den Apostel des himmlischen Vaters, versammelt. Wie die Jünger wollen wir mit Jesus leben, werden von ihm ausgesandt und kehren zurück, um unser Tun in seinem Licht zu prüfen". (Lebensform 88)

________________

 

„Es ist unser besonderes pallottinisches Charisma, bei den Laien das Wachsen im Glauben und in der Liebe zu fördern, das Bewusst sein ihrer apostolischen Berufung zu wecken und mit ihnen zusammenzuarbeiten in der apostolischen Sendung.“ (Lebensform 21)

________________

 

"Unsere Beziehungen zueinander sollen geprägt sein vo der Liebe, die alles trägt, glaubt und hofft. Diese Liebe ist ohne Überheblichkeit und Eifersucht, sie verletzt nicht, läßt sich nicht erbottern und trägt nichts Böses nach. Sie wird nicht entmutigt, sondern bleibt freundlich und geduldig. Sie freut sich mit den anderen und trägt ihr Leid mit. In dieser Liebe sollen wir einander fördern und stützen". (Lebensform 90)